Background

Verleihung für ´Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein´

„Das ist einfach nur toll, ich bin stolz auf unsere Kinder und auf unser Engagement“, freut sich HTC-Vorsitzender Hajo Ploenes im Anschluss an die schöne Veranstaltung. „Wir werden das Geld wieder für die Jugendarbeit nutzen.“ Besonderes Lob geht an Holger Plauschin, der mit den Kindern des HTC auf der Bühne steht. Er organisiert das Training der rund 200 HTC-Mädchen und Jungen und der neun haupt- und ehrenamtlichen Trainern an der Hüttenallee. „Jetzt können wir den Breitensport stärken und einen größeren Jugendtag organisieren“, erklärt er.

Grund für die Auszeichnung ist die Tennis-Bundesliga, bei der die Kinder mitfiebern, um der Nächste Boris Becker, die nächste Steffi Graf oder Serena Williams zu werden. Weitere Gründe erläutert Plauschin: „Wir arbeiten viel mit Kindern, die am Down-Syndrom erkrankt sind, der Rollstuhl-Nationaltrainer Christoph Möller trainiert bei uns auf der Anlage, wir veranstalten seit drei Jahrzehnten ein großes Jugendturnier. Vor allem aber sind wir der einzige Club in der Region, der einen Mid-Court-Platz hat, ein Dreiviertelfeld speziell für die Kinder.“ Erfolge bei Meisterschaften seien somit kein Zufall.

Deshalb sind auch einige junge Talente des Stadtwaldclubs mit von der Partie. Verbandsmeisterin Antonia Roessli (15), Vize-Verbandsmeisterin Sandra Dzhambazov (14), Leonie Floeth (12), die auch schon den Verbandsmeistertitel gewann. Dazu kommen die Talente Luca Mours (13), Louis Eggebrecht (7) und Julius Haack, die auf Kreis- und Bezirksebene für Furore sorgten. Leonard Stiller (9) hat am Orange Cup teilgenommen.

Stadtsportbund-Vorsitzender Dieter Hofmann lässt sich den Termin in Essen nicht entgehen und klatscht begeistert. „Ich bin sehr stolz“, erklärt er. Anschließend wird bei Limo und Currywurst gefeiert. Und natürlich packen die Blau-Weißen wieder den Tennisschläger aus.