Background

2001

KID--4.jpg

TC Bovert gewinnt die 1. Kleinfeld Open!

Was für ein Tag an der Krefelder Hüttenallee! Mit einer Riesengaudi, tollen Fußballspielen und einem sensationell auftrumpfenden Damenteam wurde unser neuer Kleinfeld-Rasenplatz am 1. Septmeber eingeweiht. Zwölf Mannschaften kämpften um den “1. Kleinfeld-Open-Cup”. In einem spannenden Endspiel gewann der TC Bovert mit 3:1 gegen die Tennisfreunde Fischeln und ist nun im Besitz des übermächtigen Wanderpokals.

Schon morgens um neun Uhr versammelten sich die ersten Mannschaften noch recht schlaftrunken auf der Blau-Weiß-Terasse. Die Einzigen, die quitsch-vergnügt mit Spannung auf ihren ersten Einsatz warteten, war die Damen-Truppe der „Brutalos”. Sie waren größtenteil den Anweisungen ihres Coaches Christoph Ploenes gefolgt und hatten eine ausgeschlafene Nacht hinter sich. Lediglich die Stürmerinnen Christiane Fabel und Lisa Bellen mussten dem Vorabend Tribut zollen und wirkten bereits im Vorfeld des Turniers leicht angeschlagen. Trotzdem: Nach dem „warm-up” mit einem kühlen Gäschen „Sekt-O” spielten die Mädels bereits im ersten Match gegen Blau-Weiß I ihren Heimvorteil aus, da sie – unter großem Protest einiger Ungläubiger – schon auf dem heiligen Rasen die ein- oder andere Trainingseinheit absolvieren durften (Ich sag nix mehr!!). Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, da nutzte Power-Forward Lisa Bellen eine Unachtsamkeit von Defensivspezialist Harald Kam gnadenlos aus – das 0:1. Die Torjägerin übte sich später in Bescheidenheit: „Ja gut, ääh, wenn ich treffe, dann ist das immer der Verdienst der ganzen Mannschaft. Nur im Kollektiv sind wir stark!” Im weiteren Verlauf präsentierten sich die Herren konzentrierter und gingen mit 3:1 in Front, ehe Stephie van Hüllen auf der linken Seite auf und davon ging und mit einem Hammer Marke “Knallgöwer” das 2:3 markierte. Van Hüllen später: „Der Trainer hat mir gesagt, dass ich auch mal auf eigen Faust probieren soll. Ich bin froh, dass es geklappt hat, doch da wir verloren haben, kann ich mich nicht so recht freuen.” Schlussendlich gewann Blau-Weiß I glücklich mit 4:2, doch die Brutalos waren jetzt eingespielt und sollten noch im Verlaufe des Turniers mit einigen Überraschungen aufwarten! Es kam, wie es kommen musste. Gegen den späteren Zweiten, TFF, fiel das Tor des Jahrhunderts. Die Zuschauer auf den Tribünen tobten, als Mittelfeld-Akteuse Sandra Teuwen, getragen von den Anfeuerungen des zumeist männlichen Publikums, sich ein Herz fasste und von der Mittellinie einfach drauf hielt. Eine Bogenlampe fand den Weg schließlich ins Gehäuse hinter dem verdutzten Keeper. Auf der PK gab sie zu: „Es war schwer, die gut gestaffelte Abwehr auf spielerischem Wege zu durchbrechen. Da musste ich es mit Gewalt probieren.” Erst nach einigen Verzögerungen konnte das Match wieder angepfiffen werden, da sich die Jubelarien schier ins endlose herauszögerten. Mit diesem Treffer hat sich Sandra Teuwen in die Notizblätter sämtlicher Bundesliga-Trainer geschossen und wird sich vor Angeboten kaum retten können. Amüsant auch die Spiele des späteren Dritten „Team Pele Wollitz”. Nach anfänglichen Schwierigkeiten steigerten sich die vermeintlichen Favoriten. Grund: Mit „Veteran” Heinz Bellen konnte kurz vor Transferschluss noch ein Neueinkauf getätigt werden, der zusammen mit dem emsigen Pele ein Traumduo bildtete. Pech: Der einzige Brasilianer beim Cup, „Shopinho”, verletzte sich und konnte nicht mehr seine ganzes Können aufbieten. Im Siebenmeterschießen mussten sie sich gegen die Hockey-Jungs des „Klävbotze”-Teams geschlagen geben. Pikant: „Klävbotze” Timo Holland, zur Zeit bei Hockey-Zweitligist Düsseldorf unter Vertrag, begann morgens mit dem Kick seiner Truppe, unterbrach kurz für ein Liga-Spiel an der Vreed, und weilte zum Platzierungsspiel wieder an der Hüttenallee. Konditionelll gesehen…….nicht schlecht, Herr Specht! Nach spannenden Spielen mit teilweise tollen Toren ging es nach dem Turnier auf die großräumige Blau-Weiß-Terasse, um auf der eigens aufgebauten Großleinwand das Spiel Deutschland – England mit allen Aktiven nebst Fans zu verfolgen. Bei den Völler-Mannen lief der Ball nicht, dafür das Bier im Club um so besser. Am Abend dann die Players Night, bei der alle Teilnehmer die letzten Kraftreserven auf das Tanzparkett zauberten. Selten in der Vereinsgeschichte der Blau-Weißen schwungen so viele Personen das Tanzbein wie an diesem Abend. Der größte Sieger des Turniers war allerdings jemand ganz anderes: Organisator und Ideengeber Patrick Ploenes, der sich nachher schwer verletzte, gebührt das größte Lob. Nebst seinen Mitstreitern zauberte „Quattrick”, wie er nach seinem Viererpack in der SHL-Liga gegen die „Fluppis” liebevoll genannt wird, ein Top-Event auf unsere schmucken Anlage. Alle Beteiligten hatten den größten Spaß und werden mit allergrößter Sicherheit diesem Tag noch lange nachtrauern. Allerdings: Höchstens 365 Tage, denn dann geht die Jagd um den Pokal wieder von vorne los…….! Dann heißt`s wieder: „Football’s coming home!” Hoffentlich ist der Rasen bis dahin wieder okay…..!

ergebnisse

Vorrunde

Gr. II KTG - Blau Weiss “Nimm 2″ 1 : 2
Gr. II Team Pele - BW Veteranen 2 : 0
Gr. II TC Bovert - Preussen III 3 : 2
Gr. II Blau Weiss “Nimm 2″ - Team Pele 2 : 1
Gr. II BW Veteranen - KTG 1 : 0
Gr. II Team Pele - TC Bovert 1 : 1
Gr. II Blau Weiss “Nimm 2″ - Preussen III 3 : 1
Gr. II TC Bovert - BW Veteranen 2 : 0
Gr. II KTG - Team Pele 2 : 2
Gr. II BW Veteranen - Preussen III 0 : 2
Gr. II TC Bovert - KTG 5 : 0
Gr. II Blau Weiss “Nimm 2″ - BW Veteranen 1 : 1
Gr. II Preussen III - Team Pele 1 : 1
Gr. II Preussen III - KTG 5 : 0
Gr. I Brutalinos - Blau-Weiss EINS 2 : 4
Gr. I Dr. Flotte - Grün Weiss Grün 0 : 2
Gr. I De Klävbotze - Tennisfreunde Fischeln 1 : 0
Gr. I Blau-Weiss EINS - Grün Weiss Grün 2 : 0
Gr. I Brutalinos - Tennisfreunde Fischeln 2 : 3
Gr. I Dr. Flotte - De Klävbotze 0 : 0
Gr. I Brutalinos - Grün Weiss Grün 2 : 4
Gr. I Blau-Weiss EINS - Dr. Flotte 3 : 1
Gr. I De Klävbotze - Grün Weiss Grün 2 : 1
Gr. I Blau-Weiss EINS - Tennisfreunde Fischeln 4 : 2
Gr. I Brutalinos - Dr. Flotte 1 : 2
Gr. I Grün Weiss Grün - Tennisfreunde Fischeln 3 : 3
Gr. I De Klävbotze - Blau-Weiss EINS 1 : 2
Gr. I Dr. Flotte - Tennisfreunde Fischeln 1 : 4
Gr. I Brutalinos - De Klävbotze 4 : 4
Gr. II Blau Weiss “Nimm 2″ - TC Bovert 0 : 1
Playoffs Team Pele - Blau-Weiss EINS 1 : 0
Playoffs De Klävbotze - Preussen III 1 : 0
Playoffs Tennisfreunde Fischeln - Blau Weiss “Nimm 2″ 1 : 0
Playoffs TC Bovert - Grün Weiss Grün 1 : 0
Playoffs Tennisfreunde Fischeln - Team Pele 2 : 1
Playoffs TC Bovert - De Klävbotze 1 : 0
Platz 3 Playoffs Team Pele - De Klävbotze 5 : 4
Playoffs TC Bovert - Tennisfreunde Fischeln 2 : 1