Background
news
Montag, 25. Juli, 2016
Niederlage im Derby
Machi freut sich auf sein Saison-Debut in Krefeld

Machi punktete für den HTC

Die beeindruckende Erfolgsgeschichte des HTC Blau-Weiß Krefeld wurde am Sonntag vorzeitig gestoppt. Der Stadtwaldklub unterlag mehr als unglücklich in Düsseldorf mit 2:4. Dabei wäre in diesem packenden Derby zumindest ein Unentschieden leistungsgerecht gewesen. Doch die Verantwortlichen des HTC ließen sich von diesem „Ausrutscher“ nicht beeindrucken, schauen stattdessen positiv auf das kommende Wochenende, welches einen Doppel-Spieltag vorsieht. am Freitag gastieren die Krefelder beim TK Kurhaus Aachen, am Sonntag folgt das Heimspiel gegen Rot-Weiß Köln (11 Uhr, Hüttenallee).

Mehr als 2500 Zuschauer (der Rochusclub gab offiziell sogar 3900 an) wollten sich den Niederrhein-Klassiker zwischen Blau-Weiß und dem Rochusclub nicht entgehen lassen. Die Gäste erwischten keinen guten Start. Inigo Cervantes musste sich dem stark aufspielenden Argentinier Facundo Bagnis in zwei Sätzen geschlagen geben. Nahezu parallel ließ der Italiener Federico Gaio bei einer 1:0-Satzführung sowie einem 4:2-Vorsprung im zweiten Durchgang fünf Breakbälle liegen, um den Sack zu zu machen. Stattdessen ging es gegen den Niederländer Matwe Middelkoop, der ob seiner Emotionalität die Gemüter spaltete, in den Champions Tie Break, den der für Düsseldorf agierende Doppel-Spezialist mit 10:6 zu seinen Gunsten entschied. Während dem frisch gebackenden Kitzbühel-Sieger Paolo Lorenzi im Spitzeneinzel gegen den stark aufspielenden Tschechen Lukas Rosol die nötige Kraft fehlte, behielt Krefelds Publikumsliebling Maximo Gonzalez im „Entscheidungssatz“ die Nerven und verkürzte auf 1:3.

Beide Doppel waren an Spannung kaum zu überbieten. Die Paarung Lorenzi/Cervantes setzte sich nach jeweils einem Satzgewinn knapp mit 10:6 gegen Rosol/Bagnis durch.

Das Duo Gonzalez/Gaio schaffte es trotz einer 9:5-Führung im Champions Tie Break nicht, den Sieg einzufahren, unterlag schließlich mit 11:13. Damit war die erste Saison-Niederlage des HTC besiegelt. „Das lief heute alles mehr als unglücklich. Dennoch lassen wir uns davon nicht beeindrucken. Am kommenden Wochenende werden wir wieder angreifen“, sagte Teamchef Olaf Merkel.

Dienstag, 19. Juli, 2016
4:2-Sieg in Aachen – Vierter Sieg im dritten Spiel

Es ist eine Art Sommermärchen, welches der HTC Blau-Weiß Krefeld in diesen Wochen erlebt. Dank der drei Siege gegen Mannheim, Bruckmühl-Feldkirchen und Blau-Weiß Aachen sowie dem Unentschieden gegen den Meister aus Halle ist die Mannschaft von Teamchef Olaf Merkel nach vier Spieltagen weiterhin ungeschlagen.

Durch den 4:2-Erfolg vom Sonntag beim Aufsteiger aus der Kaiserstadt kletterte der HTC auf den zweiten Tabellenrang. Am kommenden Sonntag folgt nun das Niederrhein-Derby gegen den direkten Verfolger Rochusclub Düsseldorf.

Auch wenn rund um die Krefelder Hüttenallee niemand das Wort Meisterschaft in den Mund nehmen will, so zählen die Blau-Weißen in dieser Saison doch zum engeren Kreis der Favoriten. Olaf Merkel formierte ein Team, welches auf nahezu jeder Position bestens besetzt und relativ ausgeglichen ist. Dies zeigte sich nun auch beim Aufsteiger BW Aachen, wo der HTC mit einer “B-Auswahl” antreten musste.

“So schön es ist, viele erfolgreiche Spieler im Kader zu haben, so ärgerlich ist es dann natürlich, wen sie aufgrund ihrer guten Leistungen nicht zur Verfügung stehen”, sagte Merkel.

So musste das Quartett Inigo Cervantes, Luca Vanni, Joao Souza und Ruben Ramirez-Hidalgo den vom Papier her erwarteten Sieg einfahren. Und dies taten sie auch, wenngleich es in den Doppeln noch einmal sehr spannend wurde. Am Ende hieß es standesgemäß 4:2 für Krefeld.

Herauszuheben war die Vorstellung des 36-jährigen Ramirez-Hidalgo. “Er ist ein echter Profi und ein absoluter Teamplayer”, lobte Merkel nach dem Einzel- sowie Doppelsieg des Spaniers, der seine Mannschaftskollegen stets anfeuert und motiviert.

Montag, 11. Juli, 2016
Krefeld: Blau-Weiß will Saisonstart „vergolden“

 Toll gekämpft, knapp verloren - Frederico Gaio bei seinem Debut für den HTC

Toll gekämpft, knapp verloren – Frederico Gaio bei seinem Debut für den HTC

Es war das erwartet spannende Duell zwischen dem Tabellenführer und dem Meister der Tennis-Point Bundesliga, was die rund 1350 Zuschauer am gestrigen Sonntag auf der Anlage im Stadtwald erleben durften.

Der HTC Blau-Weiß Krefeld empfing den TC Blau-Weiß Halle und wollte seinen Triumphzug nach zwei Siegen in Folge auch gegen die Favoriten von der Saale fortsetzen. Am Ende hieß es 3:3, ein Unentschieden mit dem alle Beteiligten leben konnten.

„Ich bin sehr zufrieden, immerhin haben wir dem Meister einen Punkt abgetrotzt“, gab sich HTC-Teamchef Olaf Merkel betont zufrieden. Paolo Lorenzi (6:2, 7:6(4) gegen Robin Haase) und Maximo Gonzalez (6:3, 6:1 gegen Ante Pavic) konnten ihre Einzel gewinnen, auf der anderen Seite setzten sich Jan-Lennard Struff (7:5, 6:0 gegen Inigo Cervantes) und Jarko Nieminen (4:6, 6:3 und 10:7 gegen Krefelds Neuzugang Federico Gaio) durch. Wie eng die Partie wirklich war, zeigen auch die Ergebnisse der beiden Doppel, die jeweils erst im Champions-Tie-Break entschieden wurden. „Beide Teams haben sich nichts geschenkt und hier wirklich bestes Tennis geboten. Deshalb geht das Ergebnis auch in Ordnung“ meint Merkel.

Für ihn und sein Team stehen nun erst einmal drei Begegnungen in der Fremde auf dem Plan. Auftakt zur „Auswärts-Trilogie“ ist das Match bei Aufsteiger Blau-Weiß Aachen. Die Neulinge aus der Kaiserstadt starteten ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison und mussten sich erst vergangenes Wochenende im Derby beim TK Kurhaus Aachen geschlagen geben (2:4). „Vom Papier her sind wir besser besetzt. Doch wie immer zählt natürlich die Tagesform, aber vor allem, wer überhaupt am kommenden Freitag auflaufen kann“, erklärt Merkel, der sich aber sicher ist, auch dort ein starkes Team aufbieten zu können.

In den Genuss eines Heimspiels kommen die Krefelder Tennis-Fans wieder am 31. Juli, wenn der rheinische Rivale Rot-Weiß Köln an der Hüttenallee zu Gast ist.

Merken

Merken

Merken

Mittwoch, 6. Juli, 2016
Blau-Weiss-Jugend erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften !
20160705_193845

v.l.n.r.: Sandra Dzhambazov, Philipp Lemken und Antonia Roessli

Bei den Endspielen der Jugendbezirksmeisterschaften in Viersen wurde Sandra Dzhambazov in einem reinen “Blau-Weiss-Endspiel” Bezirksmeisterin in der U16 Konkurrenz der Damen. Sie besiegte ihre Vereinskollegin Antonia Roessli mit 4:6; 6:0 und 10:8 in einem spannenden Finale.

Bei den Jungen (U 14) unterlag Philipp Lemken in einem spannenden Endspiel mit 5:7 und 4:6 gegen den Odenkirchener Ole Valkyser, der zuvor im Halbfinale gegen Philipp’s Mannschaftskollegen Luca Mours mit 6:1und 6:4 gewann.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Merken

Merken

Montag, 4. Juli, 2016
Traumstart für den HTC Blau-Weiß

HTC03072016_150

 Zum Auftakt der Tennis-Bundesliga-Saison 2016 gewann der HTC Blau-Weiß Krefeld 6:0 gegen den Rekordmeister aus Mannheim. Am Freitag geht es beim Aufsteiger Bruckmühl-Feldkirchen weiter.

Was für ein traumhafter Start! Der HTC Blau-Weiß Krefeld knüpfte am ersten Spieltag der neuen Tennis-Bundesliga-Saison nahtlos an die glanzvollen Vorstellungen des Vorjahres an. Vor 1250 begeisterten Zuschauern gelang dem Stadtwaldclub ein beeindruckender 6:0-Kantersieg über den deutschen Rekordmeister aus Mannheim.

“Mit unserem Team hätten wir heute gegen acht von neun Mannschaften gewonnen”, räumte Grün-Weiß-Teamchef Gerald Marzenell anschließend recht resigniert ein. In der Tat: Die Gäste aus der Quadratestadt reisten mit einer schlagkräftigen Truppe an, die jedoch gegen das Blau-Weiß Quartett keinen einzigen Satz gewinnen konnte.

“Ein 6:0 ohne Satzverlust ist uns auch noch nie gelungen”, freute sich HTC-Teamchef Olaf Merkel. Krefelds “Mister Bundesliga” setzte im ersten Heimspiel auf bewährte Kräfte, die auch schon 2015 für Blau-Weiß aufschlugen.

Besonders beeindruckt war er vom Auftritt des ehemaligen Wimbledon-Sigers Jürgen Melzer, zu dem Merkel ein freundschaftliches Verhältnis pflegt. “Jürgen hat zehn Monate keine Turniere spielen können. Was er am Sonntag abgeliefert hat, war richtig stark.” Dies sahen auch die Fans so, die den 35-jährigen Wiener nach seinem Zwei-Satz-Sieg über Tobias Kamke euphorisch feierten. Als Melzer schließlich das HTC-Vereinslogo auf seinem T-Shirt küsste, war nicht nur Olaf Merkel vor Rührung den Tränen nahe.

Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 3:0 für die Hausherren. Horacio Zeballos (7:6; 7:5 gegen Daniel Brands) und Inigo Cervantes (7:6; 7:6 gegen Gerald Melzer) brachten den HTC in Führung. Als schließlich auch noch Paolo Lorenzi im Spitzeneinzel gegen den Rumänen Radu Albot kurzen Prozess machte (6:4; 6:3) war der ersten Saisonsieg bereits in trockenen Tüchern.

Das Duo Cervantes/Lorenzi, welches auch schon in Wimbledon zusammen spielte, gewann dann auch noch ein hochklassiges Doppel gegen die Paarung Melzer/Albot mit 6:3 und 7:5. Der eigens für das Doppel angereiste Antal van der Duim setzte sich an der Seite von Horacio Zeballos souverän mit 6:2 und 6:1 gegen Brands/Kamke durch.

Die Krefelder belegen aktuell Rang zwei in der Tabelle. Am kommenden Freitag, 8. Juli, geht es für die Mannschaft von Olaf Merkel ab 13 Uhr beim Aufsteiger TC Bruckmühl-Feldkirchen weiter. Am Sonntag, 10. Juli, folgt dann das Kracher-Heimspiel gegen den Deutschen Meister TC Blau-Weiß Halle.

Dienstag, 31. Mai, 2016

EM Tipp 2016

Wenn wir alle Spiele gewinnen, können wir es schaffen!
(Horst Hrubesch) 

csm_37775-em-historie_-_1980_-_imago10460418h_b5004e09fe

 

 

Dienstag, 31. Mai, 2016
Herzlich willkommen zum Blau Weiss Tippspiel!

Ab sofort könnt ihr euch wieder zu unserem EM Tippspiel anmelden, dass sich gewöhnlich bei Alt und Jung allergrößter Beliebtheit erfreut. Zur WM 2014 hatten wir 200 Teilnehmer und  zur WM 2010 konnten wir gar 300 eifrige Tipper begrüssen. Der Einsatz beträgt wie immer 15 Euro, die Ausschüttung abzgl. einer Minilizenzgebühr 100%.

Wenn also wieder so viele mittippen, kann der Pott schnell bedrohliche Ausmaße annehmen. Traditionell prämieren wir auch Tipper auf den “Schnapszahlplätzen”, damit die Luft nicht zu früh raus ist und alle fleißig weitertippe. Neben zahlreichen Glückrittern, Kleeblattsammlern und Bundestraineraspiranten konnte sich in den letzten Jahren übrigens auch immer wieder weibliche Intuition auf den vorderen Plätzen behaupten. Also keine falsche Scheu, Mädels!

Getippt wird die EM-Vorrunde und die Endrunde bis zum Finale sowie einige Sondertipps, die euren Fussballsachverstand auf eine harte Probe stellen werden .Tippen könnt ihr hier auf dieser Website (Menüpunkt “em-tippspiel”) oder supereinfach über die “Kicktipp”-App (tipprunde “htcblauweiss”),  die es kostenlos für Iphone und Android in den jeweiligen Appstores gibt. Alle weiteren Details hier auf dieser Website oben im Menü unter EM-Tippspiel. 

Also, auf geht’s, weitersagenliken und viel Glück!!

>> Archiv